top of page
SVE-Ehrenmedaille.JPG

Hohe Auszeichnung des Sportverein Edelfingen 1920 e. V.

 

Vor vier Jahren stand das 100-jährige Jubiläum des Sportverein Edelfingen 1920 e.V. an. Nun wurde der Verein mit der Ehrenplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet. Hierzu war OB Udo Glatthaar in Begleitung des Wirtschaftförderers Dr. Tim Schnyder und Ortsvorsteher Detlef Heidloff in das Edelfinger Sportheim gekommen, um dem dort versammelten Vorstand die Auszeichnung zu überreichen. Die Plakette solle eine Anerkennung der langjährigen Arbeit des Vereins für den Sport und die Gesellschaft sein, betonte der Oberbürgermeister in seiner Laudatio. Ein jahrhundertlanges Engagement sei schon deshalb zu würdigen, weil hier ausschließlich ehrenamtlich gearbeitet wird, unterstrich das Stadtoberhaupt. Er wünschte deshalb dem Verein, dass für dieses Engagement auch in der Zukunft genügend Leute da sind, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und der Verein auch weiterhin eine lebendige Gemeinschaft bilde. Auch Ortsvorsteher Detlef Heidloff hob hervor, dass der Verein eine wichtige Stütze des örtlichen Vereinslebens sei und das Sportangebot reichlich genutzt werde. Das zeige sich schon durch den prall gefüllten Belegungsplan der Turnhalle. Durch den Zuzug von jungen Familien in die Neubaugebiete seien vor allem die Kindersportgruppen kräftig gewachsen. Auch die Integration der Neubürger in die örtliche Gesellschaft sei durch die Vereinsarbeit leichter möglich. Er wünschte dem SVE, dessen Fußballer in dieser Spielsaison voraussichtlich Meister in seiner Spielklasse wird und in die nächste höhere Liga aufsteigen kann, weiterhin viel Erfolg. Die Ortschaftsverwaltung und der Ortschaftsrat ständen jederzeit für jegliche Unterstützung zur Verfügung, so der Ortsvorsteher zum Schluss seines Grußwortes.Jochen Ulshöfer, 1. Vorsitzender des SVE, bedankte sich für die unerwartete Auszeichnung. Sein Verein sei derzeit auf einem guten Weg, wie beispielsweise die sich abzeichnende Meisterschaft zeige. Er bedauerte, dass das vor vier Jahren anstehende Vereinsjubiläum nicht so wie es umfangreich geplant worden war, gefeiert und begangen werden konnte. Die Corona-Pandemie mit ihren einschränkenden Schutzbestimmungen habe dies damals verhindert. Damit sich der Oberbürgermeister ein Bild von seinem rührigen Verein machen könne, überreichte er ihm ein Exemplar der damals fertig gestellten Vereinsbroschüre, in der die Historie des Vereins aber auch die derzeitigen Sportgruppen und deren Aktivitäten anschaulich dargestellt sind. Für die ausgehändigte Ehrenplakette des Bundespräsidenten versprach er einen ehrenvollen Platz im Vereinsheim.

WM

 

 

Text zu Foto SVE-Ehrenmedaille:Jochen Ulshöfer (3. von links), 1. Vorsitzender des SVE, freut sich zusammen mit seinen Vorstandskollegen über die von OB Glatthaar überreichte Ehrenplakette des Bundespräsidenten. Foto: W. Mies

Endlich wieder: Fasching in Edelfingen 
IMG_2325.JPG
IMG_2255.JPG
IMG_2249.JPG
Gardemädchen.JPG
Herzblatt.JPG
IMG_2267.JPG
IMG_2297.JPG
IMG_2314.JPG
IMG_2306.JPG
Ki-Fasching.jpg
IMG_2266.JPG
IMG_2261.JPG

Faschingsnarretei in Edelfingen

Vier Jahre war Edelfingen faschingsabstinent. Doch in diesem Jahr hat ein Organisationsteam des Sportvereins und der Jugendclub sich der Narretei angenommen und eine Faschingsveranstaltung organisiert, die von zahlreichen Närrinnen und Narren am Samstagabend in der bunt dekorierten Turn- und Festhalle begeistert aufgenommen wurde.

Durch das vielfältige Programm führten gekonnt das Moderatorenteam Kim Linsenmayer und Niklas Ulshöfer. Als roter Faden zog sich ein Bingo Spiel durch die „Heldenfasching“ genannte Veranstaltung, bei dem Lieder früherer Kinderhelden wie Heidi, Schlümpfe bis zu Pipi Langstrumpf usw., angespielt und erraten werden mussten.  Doch das ca. drei Stunden währende abwechslungsreiche Programm bot natürlich auch viel für Augen und Ohren. Eröffnet wurde der bunte Reigen durch die Edelfinger Garde, die bewies, dass die Neuformation viel geübt hatte und einen perfekten Gardetanz auf die Bühne brachte. Anschließend begrüßten die Moderatoren eine Abordnung der Schweigerner „Konfettis“, die sich tänzerisch mit Umweltproblemen auseinandersetzten. Mit ihren bunten Kostümen und dem tänzerischen Können bewies die sechsköpfige Truppe, dass solche Themen auch in eine Faschingsveranstaltung passen. Auch Karin Stephan trat nach der langen Faschingspause wieder als Double von Angela Merkel auf und persiflierte deren Ruhestand. Da kam Bedauern über ihren Nachfolger Olaf Scholz, Ärger über die Ampel und deren Politiker sowie die Ankündigung eines Besuches beim Edelfinger Seniorenkreis und vieles mehr zur Sprache. Abschließend stellte sie fest:  So denk ich vor mich hin, gut dass ich in Rente bin.

Ein wahrer Wirbelwind war die 13-jährige Ronja Götz, die als erstes Edelfinger Tanzmariechen die Bühne und die Herzen der Zuschauer eroberte. Ihren perfekt dargebotenen Tanz hatte sie alleine einstudiert und die notwendige Choreographie selbst erarbeitet. Tosender Beifall war der Lohn für ihren schweißtreibenden Auftritt. Den bekamen auch die Fußballer, die als die sechs Zwerge plus Schneewittchen auftraten und mit ihren farbenfrohen Kostümen ein besonderer Hingucker war.  Mit Ihrer tänzerischen Darbietung hatten sie die Lacher auf ihrer Seite. Auch die „Alten Herren“ des SVE ernteten viel Beifall für eine Reproduktion des Fernsehklassikers „Herzblatt“, der seiner Zeit von Rudi Carrell moderiert wurde. Diese Aufgabe hatte in der Edelfinger Ausführung Markus Lindner übernommen, der gekonnt den Niederländer imitierte und die Kandidaten durch das erheiternde Spiel führte.

Der anschließende Tanz der „Schnockettis“ war wieder was fürs Auge. Die große Schautanzgruppe aus Königshofen hatte nicht genügend Platz auf der Bühne und bot ihre tänzerisch anspruchsvolle Aufführung auf der Tanzfläche dar. Bemerkenswert an dieser Tanzgruppe, die für Ihre Aufführung tosenden Beifall erntete, waren die ausgefallenen Kostüme. Ein ebenso buntes Bild boten die „Minions“, die von Mitgliedern des Jugendclubs dargestellt wurden und mit ihrem perfekten Tanz und einer anspruchsvollen Chorographie ebenfalls kräftig bejubelt wurden. Eine besondere Überraschung hatte sich das Orga-Team des SVE einfallen lassen: Sie traten selbst als „Rocking Onions-Band“ auf und hoben mit ihrem Gesangsbeitrag die Vorzüge Edelfingens mit seinen Vereinen und Vereinigungen hervor und riefen zum Mitmachen darin auf. Das von Stefanie Schüttler vorgetragene Lied könnte durchaus als neue Edelfinger Hymne durchgehen. Nicht nur, weil jede Strophe mit dem Refrain „Drum lieb ich dich mein Edelfingen“ endete, sondern weil es ein Bekenntnis zu Edelfingen und seiner Bürger ist. Nochmal besonders bunt wurde es mit dem Gastauftritt der Show-Tanzgruppe der Igersheimer Kalroben auf der Bühne. Mit einem Superauftritt zeigten die „FG Kalroben-Girls“, wie man tänzerisch eine Mallorca-Tour darstellt und ernteten Beifallstürme, die natürlich auch eine Zugabe forderten, die gerne erfüllt wurde. Nicht minder attraktiv, wenn auch nicht personell so stark wie die Vorgängergruppe, war der abschließende Showtanz der Edelfinger Gardemädchen, die damit zeigten, dass sie mehr als Gardetanz können.  Zu Recht wurde auch diese Darbietung mit begeistertem Applaus belohnt. Nach dem ca. dreistündigen Faschingsprogramm, durch das die Moderatoren Kim Linsenmayer und Niklas Ulshöfer gekonnt führten, wurde nach den Klängen von DJ Marv bis in den nächsten Tag hinein das Tanzbein geschwungen, an der Bar die eine oder andere Bekanntschaft aufgefrischt oder sich einfach an den voll besetzten Tischen unterhalten.

Bleibt noch nachzutragen, dass auch für die jüngsten Edelfinger Narren am vergangenen Freitag der Kinderfasching dem Narrennachwuchs reichlich Gelegenheit bot, sich stolz in Faschingskostümen zu zeigen und von Stefanie Schüttler und Saskia Ditz durch ein tolles Programm geführt zu werden.

WM

Fasching.jpeg
Weil Eure Sicherheit uns wichtig ist

 

Erste Hilfe Kurs.jpg
erste Hilfe Kurs.jpeg

Um auch im Notfall schnell und richtig handeln zu können, haben 15 Trainer/innen des SVE aus dem Bereich Turnen und Fußball einen Erste-Hilfe Kurs des DRK speziell für Unfälle beim Sport besucht. 

Bei der Hauptversammlung des SV Edelfingen am 25.03.2023 wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Sportabzeichen 2020.jpg

7 Bundespreise im Main-Tauber-Kreis

Auch der SV Edelfingen erhält Bundespreis!
Im   bundesweiten   Sportabzeichen-Wettbewerb   2020   der   Sparkassen-
Finanzgruppe   haben   in   der   letzten   Sportabzeichen-Saison   sieben
Einrichtungen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Tauberfranken
einen Bundespreis gewonnen. Peter Vogel, Vorsitzender des Vorstands
der   Sparkasse   Tauberfranken,   überreichte   die   Urkunde   sowie   das
Preisgeld   in   Höhe   von   insgesamt   7.000   Euro   und   stellte   dieses
sensationelle Ergebnis dar.
Sieben Schulen und Vereine aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Tauberfranken erreichten für ihren besonderen Einsatz einen der bundesweiten Sonderpreise.

Vom SV Edelfingen nahmen Anja Hertlein und Simone Bauer die Auszeichnung entgegen.

Sportabzeichen 2019.JPG

SV Edelfingen: Zum 8. Mal Jugendsportabzeichen übergeben

 

Sportabzeichen-Übergabe beim SV Edelfingen

Im kleinen Rahmen konnten 38 Sportabzeichen von  Sportabzeichen Prüferin Simone Bauer beim SV Edelfingen übergeben werden.

Für das Deutsche Sportabzeichen wurde auch kräftig trainiert und so konnten 27 Urkunden an die Jugend (12 x Gold, 13x Silber,2x Bronze) und 11 an die teilnehmenden Erwachsenen(7x Gold, 4x Silber) überreicht werden.

Durch die Teilnahme einiger Eltern konnte auch in diesem Jahr wieder das Familiensportabzeichen an zwei Familien überreicht werden.

Alle Teilnehmer des SV Edelfingen:

Bronze: Lena Wijas, Lena Öhm

Silber: Nori Möbius, Isabella Scherer, Marielle Scherer, Paula Schmid, Simone Bauer, Lena Breitenbach, Feline Demel, Lea Hübner, Kacy Benkert, Janis Rupp, Annette Wiederroth, Markus Münig, Ronja Götz, Mia Puxler, Zoe Puxler, Mia Slomka, Mirjam Ulshöfer

Gold: Dieter Bauer, Cornelia Helmdach, Jürgen Helmdach,  Emilia Lühder, Mariella Münig, Marion Münig, Marlena Münig, Manfred Münig, Julia Wiederroth, Maria Wolpert, Lena Frey, Beatrice Rupp, Herbert Hertlein, Marie Kreß, Romy Lorenz, Bodza Magyar, Emilia Öhm, Pia Reutter, Anna Wiederroth

Auch für 2020, im Jubiläumsjahr des SV Edelfingen steht das Deutsche Sportabzeichen wieder fest auf dem Programm.

SVE-JHV 2019 Bild.jpeg

Meisterschaft und gesunde Finanzen machen den Sportverein Edelfingen erfolgreich

Sportlich erfolgreich, finanziell auf gesunden Beinen, mit einem breit gefächerten Sportangebot und einem konstanten Mitgliederbestand von derzeit 546 Mitgliedern, so stellt sich der Sportverein Edelfingen heute dar. Rundum ein Grund für den SVE-Vorsitzenden Georg Linsenmayer sich bei der Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Sportheim zufrieden zu zeigen.

Dass dies nicht so war, lag an der Tatsache, dass der im nächsten Jahr 100 Jahre alt werdende Verein seit längerer Zeit einen 2. Vorsitzenden und einen Leiter der Turnabteilung sucht und diese nicht gefunden werden konnten. Um der Tagesordnung schon etwas vorzugreifen: Auch in dieser Versammlung ging der TOP Nachwahlen ergebnislos aus. Deshalb appellierte der Vereinsvorsitzende und einige Vorstandsmitglieder eindringlich an die Versammlung, mit zu helfen  die vakanten Vorstandsposten möglichst bald zu besetzen.

Trotzdem konnte Linsenmayer eine positive Bilanz ziehen, in der die Meisterschaft der 1. und 2. Mannschaft, die 37 Jahre lang in der B-Klasse spielten und nun den  Aufstieg in die A-Klasse schafften, das überragende Ereignis des abgelaufenen Jahres war .Daneben würdigte er die erfolgreiche Arbeit seines Hauptkassiers Günther Hofmann, dem es gelang innerhalb eines Zeitraumes von ca. 8 Jahren den Verein von einer sechsstelligen Schuldenlast zu befreien und in den Gewinnbereich zu bringen. Dazu  hatte auch Schriftführer Helmut Auer beigetragen, dem es immer wieder gelingt, aus den verschiedensten Fördertöpfen  Zuschüsse für die Vereinsarbeit zu bekommen. Die Fußballabteilung habe inzwischen ein bedeutendes Spielerkapital, das erfolgreich auch in der neuen Spielklasse auftritt, hob der Vereinsvorsitzende hervor und sprach die Hoffnung aus, dass mit Hilfe des für die neue Spielsaison 2019/20 verpflichteten Trainers Martin Schabert  sogar ein weiterer Aufstieg in die Bezirksklasse möglich sei. Ein großes Lob und seinen Dank sprach er den Übungsleitern der Turnabteilung aus, die in vielen Sportgruppen über alle Altersklassen hinweg ein vielfältiges Sportangebot den Bürgern anbieten und auch bei Wettkämpfen erfolgreich auftreten.

Schriftführer Helmut Auer berichtete über die Planungen des im nächsten Jahr anstehenden 100-jährigen Vereinsjubiläums. Auch konnten die beiden Fördervereine des Vereins durch die Besetzung  mit Jochen Ulshöfer und Jürgen Dürr als Vorsitzende wieder aktiviert werden. Vorbildlich sei der Verein in Sachen Umweltschutz. Nachdem dem Verein im Jahr 2015 der „Kärcher-Preis“ in der Kategorie „Umwelt und Ressourcen“ verliehen worden war,  wurde dies 2018 mit dem Klimaschutz-Zertifikat des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit noch getoppt. Es wurde für den Einbau von LED-Lampen in der Flutlichtanlage des Sportplatzes verliehen, die wesentlich weniger Strom verbrauchen und damit jährlich 84 Tonnen CO₂ einsparen. Besonders erfreulich dabei ist, dass das Zertifikat mit einem ansehnlichen finanziellen Zuschuss verbunden war. Im weiteren Verlauf berichtete Auer über die Veranstaltungen des Vereins, die überwiegend gut besucht waren und auch wirtschaftlichen Erfolg brachten. Beklagenswert sei allerdings der rückläufige Besuch des Sportheimes. Auch bei der Integration von Spielern mit Migrationshintergrund sei der Verein vorbildlich und gelte als Stützpunktverein im Programm „Integration durch Sport“. Außerdem rief er die Anwesenden dazu auf, sich bei der Volksbank an der Aktion „Wir für hier“, die Projekte von Vereinen unterstützt, zu beteiligen.

Fußballabteilungsleiter Christoph Auer verwies in seinem Bericht auf die Meisterschaft der I. und II. Mannschaft in der letzten Spielsaison und dem jetzigen 3. Platz in der Hinrunde  der A-Klasse. Er freute sich, dass der Verein derzeit 30 Spieler für die I. und II. Mannschaft habe und bedauerte, dass man sich aufgrund von Differenzen vom bisherigen Trainer trennen musste. Für die Rückrunde übernehmen diese Aufgaben Andre Engert und Mannschaftskapitän Mario Fading.  Die Jugendarbeit, die im Wesentlichen von Sven Siegel, Jochen und Anja Ulshöfer geleitet wird, ermögliche den Spielbetrieb mit sechs Mannschaften von der A- bis zur F-Jugend. Allerdings mussten Spielgemeinschaften mit Löffelstelzen, Ober- und Unterbalbach sowie Königshofen und Wachbach eingegangen werden. Auch die AH-Mannschaft tritt in einer Spielgemeinschaft mit Löffelstelzen an. Neben dem Spielbetrieb musste sich Christoph Auer noch um die Erneuerung der defekten Bewässerungspumpe auf dem alten Sportplatz kümmern und für die Zukunft regte er an, für die Ersatzspieler am neuen Sportgelände windgeschützte Sitzplätze zu errichten.

Der stellvertretende Abteilungsleiter der Turnabteilung, Herbert Hertlein, berichtete über die Arbeit der 18 Sportgruppen seiner Abteilung, die sportliche Betätigung von der Mutter- und Kind-Gruppe bis zur Seniorengymnastik bieten. Neben den Übungsabenden in der Turnhalle bzw. dem Sportgelände wurde auch an Wettkämpfen auf Kreis-, Turngau- und Landesebene teilgenommen. Besonders herausragend dabei war der Auftritt des Lauftreffs beim Berlin-Marathon, die Erfolge der Rhönradturnerinnen bei den Gaumeisterschaften und die Qualifizierung von Julia Wiederroth für den Rhönrad-Deutschland-Cup, bei dem sie eine guten Mittelfeldplatz belegte. Die Faschingsveranstaltung des Vereins bereicherte die Turnabteilung nicht nur mit einigen Auftritten, sondern auch mit dem Tanz der neu gebildeten Kindergarde, die auch bei auswärtigen Veranstaltungen auftrat. Zum Abschluss seines Berichtes sprach  Herbert Hertlein noch die Überreichung von  32  Sportabzeichen an und dankte allen Übungsleiterinnen und dem Turnausschuss für ihr Engagement.

Um viele Zahlen ging es beim Bericht des Kassiers Günther Hofmann. Detailliert erläuterte er sein umfangreiches Zahlenwerk und zeigte damit auf, dass der Verein ein komplexer Betrieb ist. Im Ergebnis waren Umsätze und Erlöse gegenüber dem Vorjahr geringer, aber ein kleiner Gewinn konnte trotzdem verzeichnet werden. Nachdem ihm der Dank des Vorsitzenden ausgesprochen worden war berichtete Michael Müller über die Kassenprüfung, die er zusammen mit Uli Wilhelmi ohne Beanstandungen durchgeführt hatte.

Die Entlastung von Kassier und Vorstand nahm danach Ortsvorsteher Detlef Heidloff vor, die einstimmig erteilt wurde. Er stellte auch fest, dass der SVE neben seinem Sportangebot auch viele Aufgaben im gesellschaftlichen  Leben der Gemeinde übernimmt und mit hilft, Edelfingen als attraktive Gemeinde darzustellen. Darüber hinaus wies Heidloff auf die vom 02. – 10.08.2019 stattfindende Fahrt in den Partnerschaftsort Ste. Marie du Mont hin, für die man sich noch bei Patrick Kress anmelden könne.

WM

In der Jahreshauptversammlung wurden 39 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt:

10 Jahre:
Manuel Auer, Doris Eich, Lore Freund, Fritz Werner, Ronny Gründer, Mario Haeffner, Herta Heidloff, Robin Kroh, Angelika u. Kay Lüdher, Ellen Mühleck und Stefan Völker.

20 Jahre:
Nadine Hanke, Cathrin u. Frank Kroh, Marie-Luise Künzel, Christiane Lill, Renate Maienfeld, Karl-Heinz Model, Ingrid Neumann, Karin Stephan und Stefan Wilhelmi.

30 Jahre:
Maria u. Manfred Freund,Rosa Haaf, Anja Prinz-Ulshöfer, Angelika Richter, Doris Schenk, Beate Ulshöfer und Renate Weidlich.

40 Jahre:
Edigina Fritsch, Georg Linsenmayer, Waldemar Pagel, Erwin Reichert und Arnd Ulshöfer.

50 Jahre:
Herbert Prinz und Christel Ulshöfer.

60 Jahre:
Walter Hertlein und Horst Mies.

WM

Sportabzeichen 2018.jpg

100-jähriges Vereinsjubiläum wirft seine Schatten voraus

Der Sportverein Edelfingen feiert im Jahr 2020 sein 100-jähriges Jubiläum. Damit dieses besondere Ereignis gebührend begangen werden kann, hat  die Vereinsvorstandschaft des SVE einen Festausschuss ins Leben gerufen, der sich

der Vorbereitung dieses Events befasst.

Am vergangenen Mittwochabend tagte dieser Ausschuss erstmalig und legte den Fahrplan für das Jubiläumsjahr fest. Zuvor  hatte die Vereinsführung ein Angebot des Schwäbischen Turnerbundes angenommen und einen Workshop zur Vorbereitung solcher Feste besucht. Eine 9-köpfige Delegation hatte sich ein ganzes Wochenende lang in der Sportschule Albstadt mit dem möglichen Ablauf des Jubiläumsjahres und seinen diversen Veranstaltungen beschäftigt. Unterstützung fanden sie dabei durch Moderatorin Karina Gohr, die kompetent und zielorientiert  durch das Seminar führte.

Der im Workshop  erarbeitete Festakt soll auf Beschluss des Festausschusses am Samstag dem 9. Mai 2020 in der Turn- und Festhalle stattfinden. Dieser Abend, zu dem alle Vereinsmitglieder und Edelfinger Bürger eingeladen werden, soll der festliche Teil des Jubiläumsjahres sein. Neben Reden und Grußworten geladener Gäste wird in einem Festvortrag die Geschichte und Entwicklung des Sportvereines dargelegt. Aufführungen einzelner Sportgruppen werden den Abend bereichern und auflockern. Außerdem wird an diesem Abend die für das Jubiläum aufgelegte Festschrift vorgestellt, auf die man sich im Workshop geeinigt hat. Das sicher viele Seiten umfassende Jubiläumsheft wird nicht nur eine Chronik der vergangenen Jahre des Vereins enthalten, sondern auch die aktuelle Entwicklung der 2 Abteilungen des vielseitigen Sportvereins darstellen. Die wird auch auf einer vorgesehenen Bilderausstellung im Foyer der Halle zu sehen sein.

Ein Sportwochenende wird am 20. - 21. Juni 2020 folgen. Dabei wird der Samstagnachmittag in und um die Turn- und Festhalle mit  Vorführungen der einzelnen Sportgruppen der Turnabteilung ausgefüllt sein. Ausklingen soll der Tag mit einer musikalischen Open-Air-Veranstaltung auf dem Parkplatz hinter der Turn- und Festhalle. Der Sonntag wird dann durch den Fußball geprägt sein. Nach einem ökumenischen Gottesdienst und anschließendem Mittagessen im und um das Sportheim wird auf dem nahen Sportgelände ein Fußballturnier ausgetragen werden. Eventuell kommen weitere sportliche Ereignisse hinzu. Ebenso können noch weitere Veranstaltungen wie beispielsweise ein Fußballspiel mit einer prominenten Mannschaft, überregionale  Tagungen oder Wettkämpfe in den Jahresablauf des Jubiläumsjahres mit einbezogen werden.

Wichtig ist dem Festausschuss, dass sich möglichst viele Edelfinger und andere Sportinteressierte an der Gestaltung und Durchführung des Jubiläumsjahres beteiligen. Deshalb ergeht der Aufruf, sich als Ideengeber und Helfer in die sicher spannende Sache des Vereinsjubiläums mit einzubringen und sich hierzu mit dem Vorsitzenden Georg Linsenmeyer oder seinem Stellvertreter Helmut Auer in Verbindung zu setzen. Dasselbe gilt für die Suche eines passenden Mottos und Logos,  die alle Veranstaltungen des Jubiläumsjahres begleiten und hervorheben sollen.  

WM

Über eine Spende in Höhe von 315,00 Euro freute sich anlässlich der offiziellen Spendenübergabe in Wachbach der SV Edelfingen.

"Wir bedanken uns bei allen Kunden und Mitgliedern, die unser Projekt auf dem Spendenportal "Wir für hier" unterstützt haben - und natürlich bei der Volksbank Main-Tauber für ihr gesellschaftliches Engagement" betonte Jochen Ulshöfer. Mit einem von über 250 eingereichten Projekten profitierte der SVE von diesem Spendenportal. Insgesamt hat die Voba Main-Tauber 2017 120 000€ an 226 Vereine und gemeinnützige Organisationen ausgeschüttet. Dafür hier nochmals vielen Dank!

Auch 2018 unterstützt die Voba wieder die Vereine im hiesigen Bereich. Der SVE beteiligt sich aktuell mit dem Projekt Flutlichtumstellung auf LED. Diese Umrüstung verursacht Kosten in Höhe von ca. 20.000 €, dies funktioniert nicht ohne Spenden und Zuschüsse. Neben der sportlichen Kernaufgabe hat sich der SVE schon seit Jahren auf die Fahne geschrieben, Umwelt und Resourcen zu schonen.

Mit einem zweiten Projekt, neuen Trikotsätzen für die Jugend, bewirbt sich der SVE an dieser Aktion und hofft auch in diesem Jahr auf eine breite Unterstützung unter www.wir-für-hier.net.

Vielen Dank!

Im Rahmen eines 40-stündigen Lehrganges, welcher am Martin-Schleyer-Gymnasium Lauda in Zusammenarbeit mit dem badischen Fußballverband stattfand, erwarb Justus Siegl (C-Jugendspieler) die Lizenz zum DFB-Junior-Coach.

Wesentliche Ziele der Ausbildung sind eine nachhaltige Sicherung der Versorgung der Vereine mit qualifizierten Trainernachwuchs und die Förderung des jungen Ehrenamtes. Neben theoretischen Inhalten stand v.a. die Praxis mit z.B. gruppendynamischen Fußballspielen sowie Trainings- und Spielformen in Dribbeln, Passen, Stoppen und Fintieren auf dem Programm.

Gratulation zur erfolgreich bestandenen Prüfung!

bottom of page